Agritechnica Hannover 2019: Messehighlight U530 Halle 21 Stand G25

U530 mit Allradlenkung und Düngestreuer

Produktvorteile

Mit 220 kW (300 PS) Motorleistung ist der U530 als kompakter Geräteträger bestens geeignet für eine Vielzahl von Aufgaben in der Landwirtschaft, in der Agrotransportlogistik für den Einsatz bei Lohnunternehmern und kann innerhalb kurzer Zeit zum Winterdienstfahrzeug umgerüstet werden.

Bei Geschwindigkeiten bis 89 km/h (je nach Bereifung) können auch größere Strecken schnell zurückgelegt werden. Sonderausstattungen wie Reifendruckregelanlage, Kühlerschnellreinigungssystem, und Hinterachszusatzlenkung entlasten den Bediener und erhöhen die Performance bei extremen Bedingungen.

Ganzjahreseinsatz: Feldarbeit in den Sommermonaten/ leistungsfähiges Winterdienstfahrzeug in der kalten Jahreszeit

Der U530 mit einem Radstand von 3900 mm ist mit Verteilbreiten von 18 Metern nicht nur ein leistungsfähiges Fahrzeug für den Düngeeinsatz in den Sommermonaten. Nach kurzer Umrüstszeit entsteht ein leistungsfähiges Winterdienstfahrzeug.

Düngeeinsatz

Bestandschonend durch Hinterachszusatzlenkung

Beim Befahren auf dem Feld soll möglichst wenig Frucht zerstört werden, sowohl auf der Geraden als auch beim Rangieren. Durch die lenkbare Hinterachse ist nun der Schaden an der Frucht beinahe bei Null, denn die Hinterreifen ziehen sich im großen Winkel in die Fahrspur, ohne dabei Pflanzen zu vernichten – ein unschätzbarer Vorteil.

Bodenschonend durch Reifendruckregelanlage

Denn bei weichem Untergrund lässt der Fahrer einfach Luft aus den Reifen und erhöht so einerseits die Traktion und verhindert andererseits das Einsacken der Reifen in den sensiblen Untergrund.

Geringere Zeitaufwand für Versatzfahrten beim Nachladen Das Wiederbefüllen des Streuers erfolgt nicht auf dem Feld. Bei Versatzfahrten zum Nachladen kann auf der Straße mit einer Geschwindigkeit bis zu 89 km/h gefahren werden und dies besonders effizient bei geringem Kraftstoffverbrauch.

Winterdienst

  • Schneepfluganbau an der ab Werk lieferbaren Frontanbauplatte
  • Steuerbewegungen des Schneepfluges mit der ab Werk lieferbaren Zweikreis- Arbeitshydraulik
  • Streueraufbau auf Kugelpunkte / Streuerantrieb über Fahrzeughydraulik

Das Fahrzeugeigengewicht beträgt mit:

  • der Werksausstattung, Kraftstofftank 250 l voll und Fahrer 75 kg,
  • Großflächenstreuer GDK 5000A (leer)

9760 kg, davon Vorderachslast: 5060 kg und Hinterachslast: 4700 kg

Weitere Information siehe auch MBS World

https://mbs.mercedes-benz.com/de/unimog/lohnunternehmer-und-dienstleister/der-gruene-daumen-auf-raedern.html

Produktinfo

Ausführliche Beschreibung

Unimog-Umfang ab Werk:

  • Arbeitsgruppe für langsame Arbeitsgeschwindigkeiten
  • dreizellige, Zweikreis- Arbeitshydraulik
  • Kipphydraulik
  • Hinterachszusatzlenkung
  • Reifendruckregelanlage für die bodenschonende Reifendruckanpassung
  • Kühlerschnellreinigungssystem Clean-Fix Code

Umfänge Aufbauhersteller (nicht ab Werk lieferbar):

Fa. Gmeiner GmbH

Bucher Keil- Vario- Schneepflug ULN30 (750 kg)


Fa. GMB Güstrower Maschinenbau GmbH

GMB Großflächenstreuer GDK 5000A (2000 kg Leergewicht)

  • 5 m3 Fassungsvermögen
  • elektronisch geregelter Kratzboden
  • Streubreite bis 40 m
  • Flügelscheiben- oder Winterdienststreuwerk
  • ombiniert mit Yara N-Sensor und Smart Farming Regelung

Schnittstelle für das Datenmanagement des High-Tech-Düngemittelaufsatzes.

Durch die Pflanzenanalysen mit dem N-Tester und dem N-Sensor in der Stickstoffdüngung und der GPS-gestützten Boden-Beprobung in der Grunddüngung und deren Auswertung kann die Düngerausbringung genau an die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst werden.

Damit ist der Unimog jetzt nahezu digital unterwegs, denn künftig ist es möglich, den Unimog vor dem Einsatz per Software so zu programmieren, dass er auf jedem Teilstück der zu düngenden Agrarfläche exakt nur so viel Dünger ausbringt, wie der Boden zur optimalen Qualität benötigt.

So sparen die Landwirte eine Menge Geld durch eine reduzierte Düngemenge – und das Grundwasser wird als positiver Neben­effekt erheblich weniger belastet.

Ansprechpartner

  • Messeexponat Agritechnica 2019: U530 mit Keilschneepflug Fa. Gmeiner Hinterachszusatzlenkung und Düngestreuer

  • Durch die Allrad-Lenkung ist der Unimog im Vorgewende bestandsschonend und hat dank langem Radstand viel Platz für den Aufbau.

  • U530, Radstand 3900 mm mit Güstrower Düngestreuer GDK 5000 A

  • U530, Radstand 3900 mm mit Güstrower Düngestreuer GDK 5000 A im Streubetrieb

  • U530, mit Güstrower Düngestreuer besonders wendig und bestandschonend aufgrund Hinterachszusatzlenkung

  • U530, mit Güstrower Düngestreuer besonders wendig beim Einfahren in die Spur am Vorgewende dank Hinterachszusatzlenkung

Baumuster

40522212

Radstand

3900

Eigengewicht des Aufbaus

2000 kg

Fahrzeugtyp

U530

Aufbaudauer

3 - 4 Monate

Euro Norm

Motorausführung Euro VI, D

Fahrzeugmindestausstattung

  • A1W: Differenzialsperre an Vorderachse
  • A30: Reifendruckregelanlage (tire control)
  • A31: Radseitige-radstandabh. Teile für tire-control
  • A54: Vorrüstung, für Hinterachszusatzlenkung
  • AZ1: Achsübersetzung i = 6,377
  • B5B: Anhängerbremse, 2-Leitung
  • C7H: Schutzvorrichtung, seitlich
  • CA4: Anbaubeschläge, hinten
  • CP3: Frontanbauplatte DIN76060, Typ B, Gr¦ße 3
  • D6N: Warmwasser-Zusatzheizung, Fahrerhaus und Motor
  • D6X: Aktivkohlefilter
  • DF3: Schwingsitz luftgefedert mit Sitzheizung, Fahrer
  • DG1: Zusatzlenkstockschalter links
  • DH3: Halterung, universell, für Bedienteil
  • E33: Batteriehauptschalter am Batteriekasten
  • E40: ABS-Anhängersteckdose 24V, zusätzlich
  • E45: Steckdose vorn 24V, 7-polig
  • E6Z: Rückfahrwarner
  • E87: Gerätesteckdose, 32-polig
  • ED2: Dauerstromsteckdosen 12V (C3), 12V u. 24V Mittelk.
  • ED6: Bordsteckdose 24V/25A im Fhs., mit C3 Signal
  • EF3: Rückblickkamera
  • EM5: Monitor, für Kamerasystem
  • F3W: Fahrerhaus-Kippeinrichtung, mechanisch-hydraulisch
  • F5L: Sonnenblende aussen, transparent
  • F6B: Frontscheibe, klar, heizbar
  • G20: Nachschaltgetriebe mit Arbeitsgruppe
  • oder G22: Nachschaltgetriebe mit Geländegruppe
  • H55: Hydr. Steckeranschluss, hinten, 4fach, Zelle 1+2
  • H58: Druckleitung hinten, 2. Hydraulikkreis
  • H59: Separate Rücklaufleitung hinten
  • H86: Hydr. Steckerkupplungen ISO 7241-1 A/ISO 5675
  • HE1: Hydraulik für Kippeinrichtung
  • HE2: Vorrüstung, Anschluss hydr. Zusatzverbraucher
  • HL4: VarioPower Leist.hydr.,offener Kr.(III),63ccm,125l
  • HN6: Hydr.anlage,2-Kr.,3zellig,vollprop,Schneepflugentl
  • J1O: Tachograf digital, 2. Generation, ADR
  • J1S: Tachografhersteller VDO
  • J2B: CD-Radio, Bluetooth
  • K3T: AdBlue-Tank 25 l
  • KC2: Tank 250 l, links, Alu
  • L1H: Nebelscheinwerfer, Halogen
  • L3C: Arbeitsscheinwerfer, Fahrerhausrückwand, oben
  • oder LE4: Arbeitsscheinwerfer, Fahrerhausrückwand, oben, LED
  • L60: Einstiegsleuchten im Aufstiegsbereich
  • L66: Blitzleuchten, gelb, links+rechts, mit Stativen
  • LD4: LED-Fernlicht zusätzlich, mit Dachbügel
  • LL6: Zusatzscheinwerfer, h¦henverstellbar
  • M2D: Motor OM936, R6, 7,7 l,220 kW (299 PS), 1200 Nm (Unimog)
  • M5L: Motorausführung Euro VI, Version 2
  • M5V: High Performance Engine Brake
  • M74: Kühlerschnellreinigungssystem Clean-Fix
  • N05: Motor-Nebenabtrieb, nach hinten, mit Flansch
  • P60: Pritschenzwischenrahmen
  • Q94: Anhängerkupplung, Maul groß, Ringf., Bolzen 38,5
  • R43: Steilschulterfelgen 14.00x22.5
  • S8A: Verbandtasche
  • S8B: Feuerl¦scher, 2 kg
  • SC4: Warnstreifen rot/weiss, retroreflektierend
  • SV2: Warndreieck und Warnleuchte
  • TV2: Gewichtsvariante 15,5 t (7,2/8,5)
  • UAHV: Vorrüstung, HZL (bei Bereifung 445/65R22,5)
  • UARI: Reifendruckregelanlage (bei A54)
  • Y31: Reifenfüllschlauch mit Manometer
  • Y42: Wagenheber, hydraulisch, 10 t

Empfohlene Ausstattung

  • N08: Motor-Zapfwellenabtrieb inkl. Frontzapfwelle
  • ES6: Universelle elektrische Schnittstelle nach EN16330

Rechtliche Hinweise

Alle Angaben zum Fahrzeug sind als annähernd zu betrachten. Informationen bezüglich des Aufbaus stammen ausschließlich vom Aufbauhersteller und werden auch von diesem eingestellt. 
Die Daimler Truck AG hat die Informationen des Aufbauherstellers nicht auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft und übernimmt auch keinerlei Haftung oder Garantie für die Informationen des Aufbauherstellers.